Werkrealschule >> Aktuelle Berichte

Bitte CODE eingeben:

36a8fc

Benutzernamen

Passwort

„Speeddating“ mit Arduino – wie geht das denn?

Bild:Speed-Dating

Die TechnikschülerInnen der zehnten Klasse befinden sich gerade in der Endphase zur Vorbereitung auf die praktische Prüfung Ende März.
Um das genaue Hinsehen, Fehler ausfindig machen und das Weiterentwickeln einer Schaltung zu schulen, haben wir folgenden Versuch unternommen:
Die Aufgabe ist für alle dieselbe. Es soll eine vorgegebene Schaltung realisiert werden.

Bild:Speed-Dating

Die Schüler (wir haben uns auf diese Form geeinigt) befinden sich vor ihrem leeren Steckboard. Die elektronischen Bauteile liegen neben dem Steckboard. Nun darf jeder Schüler ein Bauteil oder ein Kabel auf das eigene Board setzen. Nach einer Minute muss jeder Schüler einen Platz weiterrücken. Nun hat er die Schaltung seines Nachbarn vor sich. Wieder mit einer Minute Zeit.
Diese Schaltung soll nun weiterentwickelt werden. Bei den ersten Bauteilen sicher kein Problem. Was ist schon ein Kabel oder eine LED? Mit zunehmender Anzahl an Bauteilen muss aber schon genauer hingeschaut und nachgedacht werden, welche Schritte wurden bislang unternommen, stimmt die Anordnung noch, welches Bauteil muss als nächstes sinnvoll gesteckt werden. Es gehörte schon ein gute Denkleistung und genaues Hinschauen dazu, um eine „fremde“ Schaltung weiter zu entwickeln.

Bild:Speed-Dating

die Verwirrung.
Immer nach einer weiteren Minute galt es weiter zu rücken. Das Weiterrücken wiederholte sich 17 mal (wegen der 17 Schüler). Bis alle schließlich wieder vor der eigenen Schaltung saßen.
Nun hat jeder gesehen, was die anderen „Entwickler“ auf dem eigenen Steckboard gemacht haben. Das Erstaunen über so viel Kreativität hat so manchen Schmunzeln lassen oder überrascht.
Und tatsächlich, einige Schaltungen konnten erfolgreich mit dem vorhandenen Programm in Betrieb genommen werden.
Fazit: Man muss genau hinschauen, konzentriert die Wege der Bauteile verfolgen und weitere Lösungen suchen. Das hat alle zum Nachdenken angeregt. Außerdem war es ziemlich lustig.
Jetzt kann die Prüfung kommen.
(Text: Rainer Heimgärtner)

© 2023, Bildungszentrum Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule und Freies Katholisches Berufliches Gymnasium
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: +49 7541 9216 0 | Fax.: +49 7541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr



design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8ix -2020